Erstellt von Hannes Höfer | |   Kreisverband

Rot-Rot-Grünes Adventsfenster

Heimische „Linksfront“ einmal ganz besinnlich, der Erlös der Veranstaltung geht an bedürftige Laufener: gelebte Nachbarschaftshilfe.

Grün sind die „Blätter“ des Tannenbaums. Grün ist in aller Regel die heimische Weihnachtsflur. Grün war heuer auch eines der letzten Adventsfenster, geschmückt mit roten Kugeln und erwärmt durch rote Mützen – bildhaft gesprochen. Denn die Laufener Grünen hatten sich mit der örtlichen SPD und dem Kreisverband der Linken zusammengetan zu einem vorweihnachtlichen Abend in Leobendorf.

Zwei wärmende Feuer loderten im Hof von Silke und Michael Spitzauer; aus den dickwandigen rostbraunen Blechtonnen hatte Hagen Schiffler Sterne und Kerzensilhouetten heraus geflext. Kleine Lichter säumten den Weg hin zu musikalischen und kulinarischen Genüssen. Unter dem spontanen Bandnamen „Chrismas Horns“ hatte Ex-Grünen-Stadtrat Michael Spitzauer drei Bläser der Leobendorfer Bigband neben sich platziert, um Hof und Dorf mit weihnachtlichen Weisen zu beschallen. Mit „Joy to the world“, „Freue dich Welt“ startete das Quartett angelsächsisch in den Abend.  

Zum Adventsfenster brauchts ein Fenster und jemanden, der es gestaltet. Den alten Fensterrahmen samt Einfachverglasung hatte Nachbar Walter Ziegler zur Verfügung gestellt. Gestaltet und dekoriert hatte ihn Christina Kreuzeder. „Weil“, wie sie verriet, „ihr so etwas Freude macht.“ Mit Freude bei der Sache waren auch die vielen Kinder, die die Lebkuchenherzen mit kleinen silbernen Perlen verzierten.

Walter Ziegler hatte Flöte und Zither mitgebracht, mit Tochter Elisabeth sang und spielte er für die gut 50 Besucher, die sich zwischendurch bei heißen Würstchen und an kalter Platte bedienten. Das Getränkeangebot hatte in etwa die gleiche Temperaturbandbreite. Auch zu Norbert Eberherr gesellte sich musikalisch seine Tochter Corinna. Und noch ein junges Mädchen trat ans Mikrofon: Lea Jani erzählt, wie sie eines Morgens „Smileys“ im Schnee gefunden hatte. Neugierig geworden, aber doch mit zunehmender Skepsis, verfolgte sie die Strichgesichter bis, ja, bis hin zu einem Päckchen.

Finanziert werden die Adventsfenster-Abende von den Veranstaltern und Gastgebern. Die Besucher werden um einen kleinen Obolus gebeten, der dann zu Weihnachten an bedürftige Laufener Familien geht. Es gab viel zu reden und zu diskutieren in den kleinen und größeren Grüppchen, über all die Dinge dieser Welt, über Sorge um den Frieden und über die Zukunft dieses Planeten. Als dann Norbert Eberherr nochmal zur Gitarre griff und zusammen mit Corinna „Stille Nacht, heilige Nacht“ anstimmte, wurde es sofort ganz still. Bis alle einstimmten

Perlenherzen: Herzen mit silbernen Perlen. Die Kinder waren begeistert bei der Sache. (Bild: Hannes Höfer)
„Chrismas Horns“. Gastgeber Michael Spitzauer (im Vordergrund) hatte sich Bläserkollegen der Bigband eingeladen (Bild: Hannes Höfer)

Veranstaltungen: