Antrag Fußgängerüberweg

Antrag der Grünen/Bürgerliste zur Bewältigung der angekündigten Totalsperrung der Bahnunterführung an der Reichenhaller Straße

 ·         Der Stadtrat möge beschließen, die Überquerungsstelle Rupertusstraße/Lindenstraße in der Verlängerung der Fuß- und Radwegunterführung als Fußgängerüberweg (Zeichen 293 StVO „Zebrastreifen“) auszubilden.

·         Ebenso soll eine sichere Überquerungsmöglichkeit im Bereich Hermann-Löns-Straße/Bahnhofsstraße geschaffen werden.

·         Für die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer ist im Bereich der Querungsstellen eine zumindest vorübergehende Geschwindigkeitsbeschränkung  für den Kraftfahrzeugverkehr auf 30 km/h nötig.

 Begründung:

Im Zuge der Erneuerungsarbeiten an der Bahnunterführung ist eine vorübergehende Totalsperre für den Kfz-Verkehr nötig. Nahezu 15.000 Kraftfahrzeuge benutzen gegenwärtig die Unterführung und müssten über die B-20 umgeleitet werden. Etwa für die Hälfte der Fahrzeuglenker, die sich lediglich im Binnenverkehr bewegen, wäre ein Wechsel ihrer Verkehrsmittelwahl angebracht. Es ist naheliegend, dass nicht Wenige eine Ausweichstrecke über Hofham nach Sailen über die Enzianstraße bevorzugen werden. Dies allerdings wäre für die Anlieger unzumutbar.

Es liegt sicherlich ganz im Sinne der Stadt Freilassing, dass ihre Bürger vor allem während der Total-Sperre vermehrt das Fahrrad nutzen, oder zu Fuß gehen und  auf ihr Kraftfahrzeug verzichten. Mit der Errichtung dieser „Zebrastreifen“ trägt die Stadt erheblich zur Sicherheit ihrer Bürger bei und handelt ganz im Sinne der ISEK Leitlinien.

  

Wolfgang Hartmann

-Fraktionssprecher-  

Veranstaltungen: