Erstellt von Kaspar Müller | |   Kreisverband

Naherholung in der Saalachau, der "Grünen Lunge" Freilassings

Bund Naturschutz führte GRÜNE/Bürgerliste in die Saalachau. Das Jahrhunderthochwasser 2013 hatte den Uferweg nördlich der Grenzbrücke weggeschwemmt.

Die Grüne-Bürgerliste Freilassing machte sich bei einem Spaziergang vor Ort ein Bild der aktuellen Situation nach abgeschlossener Rückverlegung des Uferweges. Fachkundig begleitet von Stefanie Riehl und Erich Prechtl vom Bund Naturschutz erfuhren die Auwanderer Hintergründe zur Entstehung und Veränderung unserer Flusslandschaft.

 

Am unverbauten Steilufer fiel die Nähe des neuen Weges zur Abbruchkante auf.

Der neu zurückverlegte Weg entlang der Saalach ist auch nach Ansicht von Stadtrat Wolfgang Hartmann noch immer zu nah am Fluss. " Das erlebe ich noch, dass der von einem Hochwasser weggespült wird. An manchen Stellen sind es nur acht Meter bis zur neuen Abbruchkante der Kiesböschung." Ein gefährlicher Punkt, denn der Fluss liegt etwa sieben Meter tiefer.

 

Hier informierte Stefanie Riehl - auch anhand historischer Karten - über die Geschichte des Alpenflusses Saalach. Sie erläuterte dass der Alpenflusses ursprünglich in einem weit verzweigten Flussbett mit vielen Kiesbänken floss. Durch die Flussregulierung wurde er begradigt, verschmälert und die Ufer verbaut. Das Gewässersystem wurde dadurch nachhaltig gestört.

An der Salzach bei Laufen ist seit der Renaturierung der Fluss wieder erlebbar. Die Uferverbauung wurde entfernt und die Hochwässer ließen Kiesufer und Kiesbänke entstehen. Auch in Freilassing wäre es schön, wenn ein Zugang zur Saalach entstehen könnte. Im anstehenden Flächennutzungs- und Landschaftsplanverfahren sollte geklärt werden, wie Naturschutz und Naherholung in der Au verbessert und optimiert werden können.

 

Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass den Au-Besuchern in Zukunft an mehreren Punkten Zugänge mit jeweils ein paar Stellplätzen zur Verfügung stehen sollten. "Das wilde Parken nahe der B20 ist ein Problem" so Wolfgang Hartmann. An diesen kleinen Wanderparkplätzen könnten zudem Informationsschilder über die Naturschönheiten der Saalachau informieren.

 

Aus der Sicht von Kaspar Müller, Sprecher des Ortsverbandes Bündnis 90/ die Grünen ist die aktuelle weiterführende Wegeführung für Fußgänger und Radfahrer in und durch die Au, völlig ausreichend: "Versiegelte Beläge wiedersprechen dem Ziel einer behutsamen Erschließung der Naturraumes für die Stadtbewohner". Diese Landschaft muss vor Eingriffen geschützt bleiben, um die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten."

Stefanie Riehl , BN, Wilhelm Schneider , Stadtrat Grüne/Bürgerliste, Wolfgang Hartmann, Fraktionssprecher Grüne/Bürgerliste, Sprecher des Ortsverbands Bündnis 90/ Die Grünen Kaspar Müller, stellvertretende Landrätin Elisabeth Hagenauer, Erich Prechtl, BN

Veranstaltungen: