Anträge der Pidinger Grünen

Errichtung einer PV-Anlage auf der Dach der Turnhalle

Das Dach der Schulturnhalle wird im Zuge der Sanierung auch statisch auf den neuesten Stand gebracht und ist damit bestens geeignet, um eine Nutzung auf 25 Jahre zu überlegen.

Der Gemeinderat hat mehrheitlich eine verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energien im Gemeindegebiet unterstützt. Die Kommune sollte mit gutem Beispiel vorausgehen und ein eigenes Projekt in Angriff nehmen, um den PidingerInnen zu zeigen, dass es der Gemeinde Piding ernst ist mit der Umsetzung zur Erreichung der gesetzten Ziele.

PV-Anlagen sind mittelfristig wirtschaftlich zu betreiben, das sollte auch einer gemeindlichen Anlage gelingen.

Sollte der GR sich nicht zu einem gemeindeeigenen Projekt durchringen können, sollte die Dachfläche in jedem Fall schnellstmöglich freigegeben werden für die Errichtung eines weiteren Bürgerkraftwerkes, deshalb der alternative Beschlussvorschlag.

[Antrag]

Antrag Staufenbrücke - Bau- und Umweltausschuss

Wir sind der Meinung, dass der Ersatzsteg über die Saalach im Ortsteil Staufenbrücke materialoffen geplant und ausgeschrieben werden muss.

Nur so kann gewährleistet werden, dass die gesamtwirtschaftlichste, die beste Lösung gefunden werden kann. Wir lehnen die von Stadtbaumeister Herrn Knaus vorgeschlagene und von OB Dr. Lackner unterstützte Vorgehensweise ab, denn die Diskriminierung des Baustoffes Holz darf nicht sein.

Wir sind außerdem enttäuscht darüber, dass der Stadtrat und Oberforstrat Graßl erst ein Plädoyer für den Baustoff Holz hält und dann mit der Fraktion der CSU gegen "seinen Baustoff" für eine Betonbrücke stimmt.

[mehr]

Antrag Agenda 21 - Gemeinderat

Der Gemeinderat beschließt den Prozess der „Lokalen Agenda 21 Piding“, wie bereits im Jahr 1997 beschlossen, weiterzuführen, diesen auch zukünftig weiter aktiv zu unterstützen und lädt deshalb alle Bürgerinnen und Bürger Pidings ein, sich an der nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde Piding zu beteiligen.

[Antrag]

Antrag Tempolimit - Gemeinderat

In einem gemeinsamen Antrag mit der Pidinger SPD soll die Autobahndirektion Süd erneut aufgefordert werden, endlich ein Tempolimit im Ortsbereich Piding einzuführen, um die Bürger vor Lärm zu schützen. Der Beschlussantrag lautete wie folgt und wurde einstimmig angenommen.

"Der Bürgermeister wird beauftragt, bei der Autobahndirektion Südbayern eine sofortige Verlängerung der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h von der Staatsgrenze bis zur Anschlussstelle Bad Reichenhall (Ortsbereich Piding) zu fordern."

Leider hat die Autobahndirektion bis heute (21.03.2009) noch nicht einmal geantwortet, wir finden dieses Verhalten schäbig.

[Antrag]

Veranstaltungen: