Erstellt von Bernhard Zimmer | |   Kreisverband

Grüne fordern mehr Sicherheit für Schulkinder

Wir wollen unsere Kinder auf dem Schulweg besser schützen, Fussgängern und Radfahrern wieder mehr Raum geben und die Ortsdurchfahrt nicht denen opfern, die glauben dem zähfließenden Verkehr auf der B20 durch unser Dorf ausweichen zu müssen.

Wir Grüne wollen unseren Ort aber auch sicherer machen und Raum gleichberechtigt für uns Menschen zurückerobern. Sinnvolle, bestehende Regeln wollen wir endlich auch durchsetzen, denn die Kommunen sind für die Überwachung des ruhenden wie des fließenden Verkehrs selbst verantwortlich. Wer glaubt, in Engstellen und 30er-Zonen Fahrtzeit gut zu machen, muss ein hohes Risiko haben auch erwischt und bestraft zu werden. Wir Grüne wollen, dass Piding, wie nahezu alle anderen Gemeinden im Landkreis endlich dem Zweckverband der kommunalen Verkehrsüberwachung beitritt. Das Jahr auf Probe war sehr erfolgreich, aber letztlich konnten wir Grünen uns gegen die Raser und "Geblitzten" nicht durchsetzen.  Am 15.März 2020 wird gewählt, entscheiden die Pidinger Bürgerinnen und Bürger über ihre Zukunft und die ihrer Kinder.

Was soll dieses Hinweisschild? Warum soll derjenige der die Vorfahrt hat besonders acht geben, wenn ihm ein ausfahrender LKW die Vorfahrt nimmt?
Warum tolerieren wir das Parken auf Gehwegen? Warum müssen unsere Kinder auf dem Schulweg auf die Strasse ausweichen?

Veranstaltungen: