Ziele der Grünen im Berchtesgadener Land

GRÜNE Landwirtschaft

Wer Bauernhöfe statt Agrarfabriken möchte, wer das Artensterben in Feld und Flur stoppen will, der muss die Landwirtschaftspolitik von Grund auf verändern. Dazu böte die aktuelle Debatte um eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) beste Voraussetzung. 

Wir Grünen fordern

Premium-Tourismus

Zweifelsfrei ist der Tourismus der bedeutendste  Wirtschaftsfaktor im Berchtesgadener Land. Umso alarmierender ist es, dass seit Jahren die Übernachtungszahlen kontinuierlich rückläufig sind. Mit Grund dafür ist die völlig mangelhafte Tourismuspolitik. Klare Zuständigkeiten für Entwicklung und Umsetzung fehlen. [mehr]

Bildungspolitik

Den Ausbau der Kinderbetreuung und eine gute vorschulische Bildung halten wir für ganz besonders wichtig. Wir setzen uns ein für die Schule am Ort und längeres gemeinsames Lernen. Wir wollen eine Schule, die leistungsorientiert und sozial gerecht ist. Das Kind und seine individuelle Förderung steht im Mittelpunkt. Es kann sich in einer mindestens sechsjährigen gemeinsamen Schulzeit in seiner Gemeinschaft entwickeln. [mehr]

Ökologie und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bedeutet die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen. Konsum und Produktion dürfen nicht die Zukunftschancen unserer Kinder zerstören.Nachhaltigkeit heißt auch, ökologisch orientierte Lebensstile zu entwickeln, die einen Zuwachs an Lebensqualität bedeuten, Nachhaltigkeit heißt Lebensqualität heute und morgen. [mehr]

Politik mit Weitsicht und Standfestigkeit

Während unsere politischen Mitbewerber in diesem Jahr eifrig ihre Programme ergänzten und erklärten, sie würden sich jetzt auch stärker um das Thema Klimaschutz kümmern, haben wir Grünen hier keinen Nachholbedarf: Seit mehr als 20 Jahren weisen wir auf die möglichen Folgen des Klimawandels hin. [mehr]

»Masterplan« für Ökologische Verkehrspolitik

Grüne Verkehrskonzepte werden schrittweise realisiert. Der Straßenverkehr belastet die Menschen durch Lärm, Abgase und Feinstaub und macht krank. Eine umweltverträgliche Mobilität gehört zu den tragenden Säulen der wirtschaftlichen Existenz unserer Region. [mehr]

Wirtschaft

Jahrzehntelange Schlafmützigkeit und Selbstzufriedenheit haben unseren Landkreis zum wirtschaftlichen Schlusslicht Oberbayerns gemacht. Der Weg aus dieser selbst verursachten Talsohle ist schwierig und Bedarf einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Politik, Wirtschaft, Verbänden und der ganzen Bevölkerung. [mehr]

Energiepolitik

Ökologie und Ökonomie sind keine Gegensätze. Im Gegenteil: In der Energieerzeugung schafft ökologisches Handeln Arbeitsplätze. Die privaten Haushalte im Landkreis zahlen jährlich ca. 120 Millionen Euro für die Begleichung ihrer Energierechnungen. Diese gigantische Summe kassieren mächtige Energiekonzerne, im Landkreis verbleibt kaum etwas. Sinnvoller wäre es, dieses Geld im regionalen Wirtschaftskreislauf zu belassen. [mehr]
 

Verwaltung

Die Landkreisverwaltung muss zu einem transparenten Dienstleistungsunternehmen für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises umgebaut werden. Dazu braucht es aber auch einen Landrat, der mit teamfähigem, kooperativem Führungsstil und flachen Hierarchien die Stärken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Geltung kommen lässt. [mehr]