18.05.2016, 07:09 Uhr

Nach den Schweinemästern nun die Milchbauern?

Nun ist eingetreten, wovor hellsichtige Köpfe des Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM) seit Jahren warnen, und was Vertreter von Bauernverband und CSU nicht wahrhaben wollten: ein dramatischer Preisverfall bei der Milch nach Wegfall der Milchquote. Droht den Milchbauern nun das selbe Schicksal wie den Schweinemästern?

In den letzten 15 Jahren mussten vier Fünftel der Schweinemäster aufgeben, der Stalldurchschnitt stieg von rund 300 Tieren auf fast 3.000 Tiere. Der Grund: fallende Preise für Schweinefleisch. Hintergrund dafür:

Die ideologische Ausrichtung der Landwirtschaftspolitik an Liberalisierung und Weltmarktorientierung im Rahmen einer freien Marktwirtschaft.

Dass dieses Konzept von Landwirtschaftspolitik angesichts der unterschiedlichen Rahmenbedingungen an den verschiedenen Produktionsstandorten nicht aufgehen kann liegt auf der Hand. In der EU gibt es noch rund 11 Millionen Bauern. In den USA auf etwa der selben landwirtschaftlichen Fläche rund 700.000 Farmer und Rancher. Dass die EU-Landwirtschaft unter die Räder kommen muss, sollte sie mit der USA-Landwirtschaft um die Weltmärkte konkurrieren, ist augenscheinlich.

Dass ein bäuerlicher Milchviehbetrieb mit 30 Kühen am Fuße des Teisenberg´s niemals zu den selben Produktionskosten produzieren kann wie ein Rancher in Kansas mit 1.000 Kühen ebenfalls.

Freie Marktwirtschaft und Liberalisierung „funktionieren“ nicht in allen Lebensbereichen. Jedenfalls dann nicht, wenn neben einem möglichst billigen Preis auch noch Trinkwasserschutz, Landschaftspflege, Artenschutz und artgerechte Tierhaltung eine Rolle spielen sollen. Beim Trinkwasser käme hierzulande niemand mehr auf die Idee, eine Liberalisierung und „Weltmarktorientierung“ unserer kommunalen Wasserversorgung zu fordern. Den Milchbauern ist kurz- und mittelfristig nur zu helfen, wenn endlich das vom BDM schon seit Jahren propagierte System der mengenbezogenen Preisgestaltung umgesetzt wird.


Von: Edwin Hertlein

Kategorie: Kreisverband, Teisendorf