12.03.2018, 17:56 Uhr

Grüne wollen grenzüberschreitenden Verkehrsverbund

Am 28. Februar und 1. März war Winfried Hermann bei den Deutschen Asphalttagen im AlpenCongress in Berchtesgaden zu Gast. Im Zuge dessen gab es ein Treffen mit Winfried Hermann und Vertretern des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen im Berchtesgadener Land. Themen waren vor allem grenzüberschreitende Verkehrsverbünde und Regionalstadtbahnen.

Dabei berichtete Hermann vom großen Erfolg der Regionalstadtbahn Karlsruhe. Es sei gelungen, das ÖPNV-Angebot rund um Karlsruhe und weit über die Karlsruher Region hinaus deutlich zu verbessern und die Region besser anzubinden. Wegen des großen Erfolges soll dieses Konzept auch in ähnlicher Art und Weise in anderen Bereichen Baden-Württembergs umgesetzt werden.

Weiter führte Hermann aus, dass man viel Geld in Baden-Württemberg investiere, um den ÖPNV zu verbessern. So gibt bei Schienenverkehrsprojekten in Kooperation mit dem Bund mehr Geld aus, als alle anderen Bundesländer zusammen.

Rund um den Bodensee arbeitet man an einem grenzüberschreitenden Verkehrsprojekt, nämlich einer Eisenbahnringlinie („Bodensee-Gürtelbahn“). Die Anwesenden zeigten sich erfreut über die Ausführungen Hermanns und wollen das Thema grenzüberschreitender Verkehrsverbund mit Salzburg und Regionalstadtbahn Salzburg – Bayern wieder verstärkt in die Kreispolitik einbringen.

Von: Edwin Hertlein

Wolfgang Hartmann, Dr. Bernhard Zimmer, Winne Hermann und Edwin Hertlein

Dr. Bernhard Zimmer, Winne Hermann und Michael Sturm

Kategorie: Kreisverband, Freilassing, Berchtesgadener Tal, Piding