01.04.2015, 09:17 Uhr

"Light of“ statt „Blackout" - April, April

April, April - Gott sei Dank wandeln die PV-Anlagen die Lichtenergie effizient in elektrische Energie um, aber eine schöne Fotomontage ist unserem Wolfgang da gelungen ...

Statt eines „Blackout“ konnte unser Grünes Mitglied ein sogenanntes „light of“ fotografieren. Nur eineinhalb Sekunden hatte der Fotograf Zeit, um das sensationelle Spektakel, welches ein Ergebnis der Energiewende ist zu fotografieren.

Am Tag der Sonnenfinsternis prophezeiten die Energiekonzerne und Netzbetreiber einen „Blackout“ in der Stromversorgung, der bekanntermaßen ausblieb. Stattdessen wurde erstmalig das ...Phänomen eines astronomischen „light of“ bei einer Sonnenfinsternis dokumentiert:

Normalerweise beleuchtet die Sonne den Mond so dass wir dessen Oberfläche von der Erde aus sehen können. Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond vor die Sonne und beide Gestirne sind in diesem Moment verfinstert, der Mondschatten legt sich auf die Erde und verdunkelt diese. Allerdings reflektieren die vielen Solaranlagen das Sonnenlicht auch wieder zurück in den Weltraum und erhellen diesen. Da der Mond 384.400 km von der Erde entfernt ist, benötigten die reflektierten Sonnenstrahlen 1,2 Sekunden, um den Mondschatten einen kurzen Augenblick zu erhellen. Dies wurde nun erstmals von einem Freilassinger Fotografen dokumentiert und dürfte ein heißer Anwärter auf einen World Presse Photopreis sein.

Die Vorstandschaft des KV BGL zeigte sich begeistert und gratuliert Ihrem Mitglied.

Von: Bernhard Zimmer

Kategorie: Kreisverband