18.06.2007, 12:17 Uhr

Grüne für Pendlernetz

Die Grünen im Berchtesgadener Land setzen sich für die Einrichtung eines Pendlernetzwerkes im Internet ein. Auf der letzten Kreisvorstandssitzung informierte Grünen-Kreisvorsitzender Franz Eder seine Vorstandskollegen über die Details.

Demnach hat sich seit einiger Zeit, angefangen in Nordrheinwestfalen, eine Internetplattform etabliert, bei der über das Internet ein Mitfahrzentrale angeboten wird. Die "Mitfahrzentrale im Internet" geht dabei über herkömmliche Mitfahrzentralen weit hinaus, weil als Start- und Zielpunkte auch Stadtteile, einzelne Straßen und Firmenadressen eingegeben werden können. Somit könnten Berufspendler exakt die Strecke angeben, die sie zu ihrem Arbeitsplatz fahren müssen. Der Berufsverkehr könne auf diese Weise, so Eder, wirkungsvoll entlastet werden. Eder rechnet vor, dass allein auf der Strecke Oberndorf/Laufen über die B 20 rund 5000 Menschen täglich nach Salzburg und wieder zurück pendelten. Sehr viele davon allein oder zu zweit im Auto. Mit der "Mitfahrzentrale im Internet" könnte auf dieser Strecke ein großes Einsparpotential an Verkehr erschlossen werden. Auch auf anderen Strecken im Landkreis ließe sich sicher ebenso Verkehr reduzieren. Nach dem Start in Nordrhein-Westfalen sei das System auch in Stuttgart und in der Region Rhein-Neckar erfolgreich installiert worden. Auch regionale Verbraucherzentralen und Automobilclubs unterstützten das Projekt. Die Kosten für das Projekt wären nach Meinung Eders "überschaubar". Es handle sich um wenige Tausend Euro jährlich. Dem stünden deutliche Kosteneinsparungen im Bau und unterhalt von Straßen gegenüber. Auch die Feinstaubbelastung würde reduziert. Um das Projekt auch im Landkreis Berchtesgadener Land zu installieren, hat Eder inzwischen einen Antrag an den Kreistag eingebracht. In den nächsten Wochen ist ausserdem eine Informationsveranstaltung in Laufen geplant

Kategorie: Kreisverband