04.09.2012, 14:54 Uhr

Kreis Grüne fordern den Austritt aus dem Tourismusverband

Bündnis 90/Die Grünen im Landkreis Berchtesgadener Land sehen den Tourismusverband München-Oberbayern e.V. schon länger kritisch. Wie Grünen-Kreisvorstandsmitglied Michael Drummer anlässlich einer Sitzung des Grünen-Kreisvorstandes anmerkte, werde seine Existenzberechtigung selbst von Tourismusfachleuten immer wieder in Frage gestellt.

Die jüngste Entwicklung des Verbandes und die Untersuchungen durch die Staatsanwaltschaft und die Regierung von Oberbayern, so Drummer weiter, würden erneut ein schlechtes Licht auf die Einrichtung werfen. Der Verband werde von den Gemeinden des Landkreises jährlich mit erheblichen Summen mitfinanziert. Drummer fordert deshalb erneut von den Kommunen einen Austritt aus dem Tourismusverband München-Oberbayern e.V. Die Gelder sollten besser in sinnvolle Marketingmassnahmen investiert werden. »Das Berchtesgadener Land wird national und international durch die Bayern Tourismus GmbH vertreten. Ein eigener Tourismusverband München-Oberbayern ist überflüssig wie ein Kropf«, meinte Drummer. Dieser Verband diene Bürgermeistern und Landräten als überregionale tourismuspolitische Spielwiese. Bereits vor Jahren hätten Tourismusfachleute effizientere Strukturen gefordert, seien jedoch mit ihren Forderungen in der Politik nicht durchgedrungen. Das Berchtesgadener Land als tourismuspolitisches Schwergewicht habe die Möglichkeit, mit einem Schlussstrich unter den Tourismusverband München-Oberbayern eine positive Kehrtwende in der bayerischen Tourismuspolitik einzuleiten.

Von: eh
Kategorie: Kreisverband, Berchtesgadener Tal, Transparenz