20.12.2017, 09:26 Uhr

Dr. Bernhard Zimmer will in den Landtag

Grüne wählten Bewerber für Landtags- und Bezirkstagswahl. Franz Eder kandidiert für den Bezirkstag. Neben den Stimmkreiskandidaten bekamen Elisabeth Hagenauer für den Bezirkstag und Albert Aschauer für den Landtag das Vertrauen.

Dr. Bernhard Zimmer tritt für Bündnis 90/Die Grünen im Stimmkreis 112 Berchtesgadener Land zur Landtagswahl in Bayern an. Auf der Aufstellungsversammlung wählten die stimmberechtigten Mitglieder des Stimmkreises Dr. Zimmer ohne Gegenstimme zum Direktkandidaten.

In seiner Vorstellungsrede stellte der studierte Forstwirt ökologische Themen in den Vordergrund. Da 30 Prozent der Landesfläche Bayerns aus Wald bestünden, könne es nicht schaden, in diesem Themenbereich Sachkompetenz vorweisen zu können. Die nachhaltige Bewirtschaftung dieser Flächen, aber auch aller anderen Lebensräume ist nach Meinung Dr. Zimmer´s der entscheidende Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit unserer Region. Dies werde unter anderem am Thema Glyphosat deutlich. Dr. Zimmer begrüßte die Haltung der Milchwerke Piding in dieser Frage ebenso wie die Mehrheitsentscheidung des Kreistages Berchtesgadener Land. Darüber hinaus hob Piding´s dritter Bürgermeister die Bedeutung der regionalen Wertschöpfung für die Wirtschaftskraft der hiesigen Landkreise hervor. Diese gelte es auszubauen, zum Beispiel durch die konsequente Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises. In diesem Zusammenhang bedauerte Dr. Zimmer, dass die Nutzung der Windenergie durch die Haltung der Bayerischen Staatsregierung aber auch des regionalen Planungsverbandes enorm eingeschränkt sei.

Als Listenkandidaten für die Landtagswahl nominierte die Aufstellungsversammlung den Biobauern Albert Aschauer aus Teisendorf. Aschauer ging in seiner Bewerbungsrede in erster Linie auf die Situation der Milchbauern ein. Diese wären durch die Rahmenbedingungen wirtschaftlich unter enormem Druck. Auch wenn sich im abgelaufenen Jahr eine leichte Entspannung beim Milchpreis ergeben habe, sei für das kommende Jahr wieder mit deutlich schlechtere Milchpreisen zu rechnen. Wie sehr die Milchbauern unter dem Preisverfall ihrer Produkte zu leiden hätten machte der Kreisrat an einem Beispiel deutlich. So müsse ein Bauer 36 Liter Milch und einen Doppelzentner Weizen verkaufen, um sich auf dem Oktoberfest eine Maß Bier und ein halbes Hendl kaufen zu können.

Als Direktkandidaten für die Bezirkstagswahl wurde Laufener Stadt- und Kreisrat Franz Eder gewählt. Als ehemaliger Schulleiter der Grundschule Saaldorf-Surheim verfüge er über die nötige Erfahrung, um beispielsweise beim Thema Inklusion oder anderen Bereichen des Bildungswesens, für die der Bezirk zuständig sei, mitreden zu können. Zur Listenkandidatin für die Bezirkstagswahl bestellte die Aufstellungsversammlung die stellvertretende Landrätin Elisabeth Hagenauer.

Nach der Aufstellungsversammlung nominierte eine Kreisversammlung des Grünen-Kreisverbandes Berchtesgadener Land noch die Delegierten für die nächste Bundesversammlung und für die Bezirksversammlungen zur Aufstellung der Listen zur Landtags- und zur Bezirkstagswahl. Zur nächsten Bundesversammlung in Hannover, bei der unter anderem ein neuer Bundesvorstand gewählt wird, fährt Neumitglied Wolfgang Ehrenlechner aus Teisendorf. Zur Aufstellungsversammlung zur Bezirksliste zur Landtagswahl fahren Elisabeth Hagenauer, Gisela Bechmann und Albert Aschauer, zur Aufstellungsversammlung zur Bezirksliste zur Bezirkstagswahl fahren Wolfgang Fieweger, Dr. Bernhard Zimmer und Albert Aschauer. Die beiden letztgenannten Versammlungen finden jeweils in Ingolstadt statt.


Von: Edwin Hertlein

Für den stimmkreis 112 treten an:

Kategorie: Kreisverband, Bernhard Zimmer, Zimmer Veranstaltungen, Teisendorf, Piding, Laufen, Saaldorf-Surheim, Bad Reichenhall, Freilassing, Berchtesgadener Tal