21.12.2008, 17:50 Uhr

Genialer Vorschlag oder Schnapsidee?

Grüne gegen weitere Autobahnausfahrt in Freidling. Die Teisendorfer Grünen sind gegen den Bau einer weiteren Autobahnausfahrt im Gemeindegebiet. Bekanntlich gibt es Überlegungen, im Bereich Freidling oder Hub eine weitere Autobahnausfahrt zu bauen. Grünen-Marktgemeinderat Edwin Hertlein hält nichts von diesen Überlegungen.

Auf einer Sitzung des Ortsverbandes der Ökopartei bezeichnete Hertlein die Überlegungen „eher als Schnapsidee“ und weniger als „genialen Vorschlag“. Abgesehen davon, dass der Bau einer weiteren Autobahnausfahrt in Freidling oder Hub einen enormen Eingriff in die Landschaft darstellen würde, gebe es noch einige weitere Aspekte, die gegen einen solchen Bau sprächen. So sei angesichts der Lage der Autobahn und der Strecke, die auf dem Weg zu den möglichen Anschlussstellen zur B 304 oder zur Staatsstraße 2102 zu überwinden sei, mit einer äußerst „anspruchsvollen“ Bauweise zu rechnen. Die Streckenführung, beispielsweise über Brückenbauwerke über das Ramsautal, lasse sich nur mit technisch extrem schwierigen Bauwerken bewältigen. Aber auch eine mögliche Trassenführung über Freidling, möglicherweise mit einem Tunnel, lasse sich nicht technisch einfach bewältigen. Durch diese bautechnischen Herausforderungen werde ein möglicher Autobahnanschluß mit enormen Kosten zu Buche schlagen. Aus seiner Sicht sei es völlig undenkbar, dass der Bund für einen solchen Anschluß alleine oder zu einem großen Teil die Kosten trage. Dass die Marktgemeinde sich an den Kosten beteiligen könne, hält Hertlein angesichts der Haushaltslage der Marktgemeinde für ausgeschlossen. Weiter hält der Grünen-Marktgemeinderat es für wenig wahrscheinlich, dass es für einen weiteren Autobahnanschluß im Gemeindegebiet überhaupt einen Bedarf gebe. Angesichts der völlig überdurchschnittlichen Dichte an Ausfahrten im Bereich der A 8 zwischen Bad Reichenhall und Bergen könne er nicht sehen, weshalb eine weitere Ausfahrt überhaupt notwendig sein solle. Auch einen Zusammenhang mit dem geplanten Containerterminal sehe er nicht. Die Container-LKW´s für den geplanten Terminal in Hörafing würden vor allem aus Salzburg, Burghausen oder Traunreut kommen. Er sehe nicht, weshalb diese Fahrten über eine künftige Autobahnausfahrt Freidling oder Hub abgewickelt werden sollten.

Von: eh
Kategorie: Kreisverband, Teisendorf, Infrastruktur